Aktuelles:

Abreife: Achten Sie darauf bei heißen Temperaturen und relativer Trockenheit die Abreifemaßnahme in den frühen Morgenstunden durchzuführen (05.00 - 09.00 Uhr). Bei hohen Temperaturen steigt das Risiko für Nabelendnekrosen sowie Verfärbungen im Leitbündel.

Ernte: Wir empfehlen - wenn möglich - ein Beregnen zum Ernten, da die Probleme mit Drahtwurm bzw. Schnecke stark zunehmen. Wenn Sie nicht beregnen können raten wir dringend regelmäßig auf Schnecken- sowie Drahtwurmbefall zu achten. Durchdenken Sie bei Problemen die Vor- und Nachteile einer Ernte. Ernten Sie bei sehr warmen Temperaturen nur vormittags.

Lager: Nach der Ernte sollte schnell abgetrocknet werden - achten Sie auch auf optimale Wundheilung. Damit beugen Sie Erwinia, Phoma und Fusarien vor. Durch eine optimale Wundheilung sorgen Sie außerdem für weniger Veratmung sowie weniger Alterung. Bei Fragen sprechen Sie uns jederzeit an.

Durchwuchs: Der Kartoffeldurchwuchs wird von Jahr zu Jahr mehr zum Thema. Achten Sie nach der Getreideernte auf Durchwuchs und reagieren Sie rechtzeitig.

 

 

 

 

 

 

Berater:

Mark Mitschke
Tel: 07131-9947366
Mobil: 0172-7105174

Corinna Fuchs
Tel: 07131-9947323
Mobil: 0174-2395823
 

Mitgliederlogin